Unsere Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern und zu personalisieren und um Werbung anzuzeigen (falls vorhanden). Unsere Website kann auch Cookies von Drittanbietern wie Google Adsense, Google Analytics und Youtube enthalten. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Wir haben unsere Datenschutzrichtlinien aktualisiert. Bitte klicken Sie auf die Schaltfläche, um unsere Datenschutzrichtlinie einzusehen.

Deutschland      +49.17624564972       horlemann@icpe-africa.com

Blog Post

3 Säulen der Intersektionalität

Sie haben also von Rassismus und Sexismus gehört, aber wo passen BIPOC-Frauen in diesen Mix? Die Antwort ist Intersektionalität. Intersektionalität – wer? Lasst es uns aufschlüsseln.

Intersektionalität ist ein von Kimberly Williams Crenshaw geprägter Begriff, der uns hilft, festzustellen, wo BIPOC-Frauen auf dem Diskriminierungsspektrum stehen. Das Konzept der Intersektionalität setzt voraus, dass wir anerkennen, dass sich überschneidende soziale Kategorisierungen wie Geschlecht, Rasse, sexuelle Orientierung usw. ein miteinander verbundenes System der Diskriminierung gestalten, das für jeden Einzelnen einzigartig ist. Schauen Sie sich unsere drei Säulen der Intersektionalität für BIPOC-Frauen an, um herauszufinden, wie BIPOC-Frauen eine doppelte Dosis an Diskriminierung am Arbeitsplatz und im täglichen Leben erfahren.

1.        Rassistische Vorurteile

Obwohl Frauen behaupten, sich im Namen des Feminismus zusammenzuschließen, ist die Rasse im Großen und Ganzen immer noch der Elefant im Raum. BIPOC-Frauen werden von weißen Männern und ja, auch von weißen Feministinnen rassistisch diskriminiert. Eine weiße Feministin mag behaupten, sich mit den Kämpfen einer BIPOC-Frau am Arbeitsplatz zu identifizieren, aber solange der Rand der Diskriminierung nicht anerkannt wird, kann es keinen echten Feminismus und keine Gleichberechtigung geben.  

2.        Geschlechtsspezifische Vorurteile

Rassistische Voreingenommenheit ist eine Quelle des Mitgefühls für BIPOC-Frauen und -Männer.  Was passiert jedoch, wenn geschlechtsspezifische Vorurteile ins Spiel kommen? Zweifellos sind BIPOC-Männer in der Lage, sich auf ihre Männlichkeit zu stützen und dem Boy’s Club beizutreten, um für die kurze Zeit, in der sie gewährt werden, Privilegien zu erlangen.

Was bedeutet das für BIPOC Frauen?

3.        Der patriarchalische Kreislauf von Unterdrückung und Privilegierung 

Wie Sie sehen können, sind BIPOC-Frauen immer die letzten, die zum Spielen ausgewählt werden, egal wie sich die Regeln des patriarchalen Spiels ändern. Während sich der Kreislauf von Unterdrückung und Privilegien um die eigene Achse dreht, bleibt das weiße Patriarchat intakt und hat das Sagen, was echtes Wachstum, Diversität und Gleichberechtigung für BIPOC-Frauen und die Gesellschaft als Ganzes unmöglich macht.

Wo Privilegien für einige, selbst für Angehörige von Minderheiten, der Unterdrückung für andere weichen, kann es keine Bereicherung unserer kollektiven Lebensqualität geben

Was können Sie tun?

Sie haben soeben den ersten Schritt getan, um die intersektionalen Realitäten zu verstehen und zu bekämpfen, mit denen BIPOC Frauen konfrontiert sind. Warum jetzt aufhören? Wenden Sie sich noch heute an die erfahrene Trainerin für Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion Elizabeth Horlemann, um eine Arbeitskultur zu gestalten, die sich für den Abbau von Unterdrückung und Privilegien in Ihrem Unternehmen einsetzt.

Related Posts